Logo

Mobilität

Fuhrparkumstellung auf neue Antriebe, Tourenmanagement-systeme und umweltfreundliche Mitarbeitermobilität sind Maßnahmen, die Betrieben helfen Treibstoffkosten zu sparen, Arbeitsabläufe zu rationalisieren und gleichzeitig den Verkehr zu reduzieren.

Gerade in Zeiten steigender Spritpreise sind Effizienzmaßnahmen im Mobilitätsbereich ein Gebot der Stunde. Das betrifft Betriebe sowohl im eigenen Bereich als auch in Fragen der Mitarbeitermobilität.

Betriebliche Mobilitätsberatung
Betriebliche Mobiltätsberater helfen Kosten sparen durch Reduktion der Fahrten bspw. durch effiziente Planung und Logistik, durch Umstellung des Fuhrparks auf alternative Antriebe oder durch die Reduktion teurer Parkflächen.

Mitarbeitermobilität
Aber auch die Förderung einer nachhaltigen Mitarbeitermobilität ist Teil der Beratung und spielt für Unternehmen zusehends eine Rolle. Denn große Parkflächen sind rar und teuer und die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oft wesentlich günstiger.

Bundesförderungen
Das Beratungsservice informiert auch zu den Bundesförderungen, die für Effizienzmaßnahmen im Mobilitätsbereich gewährt werden.

Die Mobilitätsberatung für Tiroler Betriebe wird in Kooperation mit klima:aktiv mobil durchgeführt! Nähere Informationen finden Sie unter www.mobilitaetsmanagement.at

Informationen zu weiteren Bundesförderungen im Mobilitätsbereich finden Sie hier.

logo Land Tirol logo wko logo et logo Lebensministerium

Kontakt

Wirtschaftskammer Tirol

Innovation & Technologie

Ing. Richard Stöckl

Meinhardstraße 14

6020 Innsbruck

Tel.: 0590 905 1374

Fax: 05 90 90 5-51374

richard.stoeckl@wktirol.at

WKO.at/tirol/innovation

ecotirol ist das Tiroler Regionalprogramm im Rahmen der Umweltförderung Inland (UFI).
Das Beratungsservice ist eine gemeinsame Initiative von Land Tirol, Wirtschaftskammer Tirol und Energie Tirol gefördert vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich.

 
Bitte beachten Sie, dass Energieeffizienzmaßnahmen (insbesondere geförderte Energieberatungen für KMU), die § 5 Abs. 1 Z 4 Bundes-Energieeffizienzgesetzt (EEffG) entsprechen, gemäß § 27 Abs. 4 Z 2 EEffG zur Gänze der Umweltförderung im Inland als strategische Maßnahme angerechnet werden. Eine Anrechnung durch Dritte ist - auch anteilig - ausgeschlossen.