Logo

Mobilität

Tourenmanagementsysteme, neue Antriebe oder auch umweltfreundliche Mitarbeitermobilität helfen Unternehmen, Arbeitsabläufe und den Fuhrpark zu rationalisieren und damit langfristig Kosten zu sparen. Gleichzeitig tragen sie zur Reduktion des Verkehrsaufkommens bei.

Klimaschutz und steigende Spritpreise machen Effizienzmaßnahmen im Mobilitätsbereich zum Gebot der Stunde. Je nach Branche und Betrieb stehen dabei logistische Maßnahmen, die Umstellung des Fuhrparks, Mitarbeitermobilität etc. im Vordergrund.

Betriebliche Mobilitätsberatung
Die Mobilitätsberatung unterstützt Unternehmen konkret beim Aufspüren von Potenzialen zur Reduktion von Fahrten, liefert wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Umstellung auf neue Antriebe, berät zu Maßnahmen der Parkraumbewirtschaftung und informiert umfassend und aktuell über Förderungangebote von Bund und Land.

Mitarbeitermobilität
Auch die Förderung nachhaltigen Mobilitätsverhaltens von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nimmt angesichts begrenzter Parkflächen und eines verbesserten öffentlichen Verkehrsangebots an Bedeutung zu. 

Bundesförderungen
Im Rahmen der Mobilitätsberatung können sich Unternehmen außerdem ausführlich zu den verschiedenen Förderangeboten des Bundes beraten lassen. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.umweltfoerderung.at
 

logo Land Tirol logo wko logo et logo BMNT Klimabündnis Tirol

Kontakt

Wirtschaftskammer Tirol

Innovation & Technologie

Ing. Richard Stöckl

Meinhardstraße 14

6020 Innsbruck

Tel.: 0590 905 1374

Fax: 05 90 90 5-51374

richard.stoeckl@wktirol.at

WKO.at/tirol/innovation

ecotirol ist das Tiroler Regionalprogramm im Rahmen der Umweltförderung Inland (UFI).
Das Beratungsservice ist eine gemeinsame Initiative von Land Tirol, Wirtschaftskammer Tirol, Energie Tirol und Klimabündnis Tirol gefördert vom Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

 
Bitte beachten Sie, dass Energieeffizienzmaßnahmen (insbesondere geförderte Energieberatungen für KMU), die § 5 Abs. 1 Z 4 Bundes-Energieeffizienzgesetzt (EEffG) entsprechen, gemäß § 27 Abs. 4 Z 2 EEffG zur Gänze der Umweltförderung im Inland als strategische Maßnahme angerechnet werden. Eine Anrechnung durch Dritte ist - auch anteilig - ausgeschlossen.